News-Blog




TSV BURGBERNHEIM II - SG ERZBERG/INSINGEN II  0:2 (0:1)

SG GEWINNT VERDIENT IM NACHHOLSPIEL

Vogelschiss: Das sollten die zukünftigen Gegner der SG haben. Steffen Vogel ist on fire und erzielte gegen Burgbernheim II den erste Treffer der Partie.
Vogelschiss: Das sollten die zukünftigen Gegner der SG haben. Steffen Vogel ist on fire und erzielte gegen Burgbernheim II den erste Treffer der Partie.

Nachdem die Eiersuche beendet war, machten sich die Roll Schützlinge am Ostermontag auf den Weg nach Burgbernheim. Mit einer gut aufgestellten Mannschaft, wollte man die 3 Punkte auf die Habenseite verbuchen. Die ersten 20 Minuten war abtasten angesagt. Auf dem seifigen Untergrund setzte Jan Neusser das erste Ausrufezeichen. Einen Schlenzer ins lange Eck, kratzte der gute Heimtorhüter gerade so von der Linie. Die SG blieb weiterhin am Drücker und wurde dafür belohnt. Steffen Vogel vollstrecke nach Vorarbeit von Halfar und Herbst platziert zum 1:0 aus Sicht der Gäste. Mit der Führung ging es in die warmen Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit dann ein Dreifach-Wechsel. Neusser und Halfar blieben mit Sodbrennen vom Vorabend in der Kabine. 

Die SG fightete sich in die Zweikämpfe und konnte die Heimmannschaft vom eigenen Tor weg halten. Kamen sie dennoch durch, waren entweder Marcel Breitwieser, Stefan Strauss oder Magnus März die ersten Ansprechpartner. Den Sack endgültig zu machen konnte Alex Herbst mit dem 2:0. Michi Herrmann tänzelte wie ein Kreisläufer im Handball von links nach rechts, bediente dann Werner März, der punktgenau auf Herbst flankte. Man hätte das 2:0 viel früher machen müssen. Michi Herrmann hatte gleich zwei mal die Gelegenheit, ebenso wie unser Fredl. Der Heimtorhüter parierte all diese Versuche. 

Unterm Strich ein verdienter Dreier für die SG aus Erzberg/Insingen.

 

Torfolge:

0:1 Steffen Vogel (28.)

0:2 Alexander Herbst (86.)

 

Spielbericht: Jan Neusser

Bildmaterial: ©Marius Ganske

(U19 A-JUN.) SG MOSBACH/BREITENAU/ERZBERG - SG DIETENHOFEN/HEILSBR/WEiSSENBR/  2:1 (1:0)

A-JUNIOREN SCHLAGEN TABELLENFÜHRER MIT 2:1

Vorholzer statt Vorstopper: Tobias Vorholzer revolutioniert vielleicht eines Tages den Namen und die Definition eines Vorstoppers. Naja wollen wir nicht gleich übertreiben. Die Junioren gewann verdient gegen den Tabellenführer mit 2:1.
Vorholzer statt Vorstopper: Tobias Vorholzer revolutioniert vielleicht eines Tages den Namen und die Definition eines Vorstoppers. Naja wollen wir nicht gleich übertreiben. Die Junioren gewann verdient gegen den Tabellenführer mit 2:1.

Seit langem konnte unsere A-Jugend SG Mosbach-Breitenau-Erzberg personell aus dem Vollen schöpfen. So gelang am Mittwoch, 12. April ein 2 : 1 Erfolg im Flutlichtspiel gegen den Tabellenführer der SG Dietenhofen.

Von Anfang an war es ein rassiges Spiel beider Mannschaften, in welchem man sofort merkte, dass hier auf beiden Seiten große Talente stehen.

Die „Fred-Truppe“ spielte sehr variabel und band alle Mannschaftsteile in den Spielaufbau mit ein. So waren sie das ganze Spiel kaum auszurechnen. Es ergaben sich in der 1. Halbzeit  gute Chancen zur Führung, doch nur eine wurde genutzt. Den Abpraller eines Freistoßes konnte Freddy Stark aus kurzer Distanz verwerten. In Halbzeit zwei verstärkte der Tabellenführer den Druck nochmals, hatte aber Aufgrund der Wachsamkeit der SG Erzberg kaum Torchancen. In der größten Drangphase gelang ein schneller Konter durchs Mittelfeld der Gegner, den Fynn Weiser eiskalt verwertete. Kurz vor Ende gelang der SG Dietenhofen der verdiente Anschlusstreffer per Foulelfmeter. Schade nur, dass der Schiedsrichter Springer das Foul, welches klar außerhalb des Sechzehners war, zur Verwunderung aller als Elfmeter wertete. Bis zum Ende wurde noch, nach guter A-Jugend Manier, die eine oder andere Freundlichkeit ausgetauscht – auch Körperkontakte wurden nicht gemieden, sodass der umjubelte Sieg eingefahren werden konnten.

 

Den Unterschied zu einer Herrenmannschaft konnte nur ein Kenner der Szene erkennen. Vielleicht, dass der Ball besser gestoppt wurde und der Sprit über 90 Minuten reichte….

Kein Wunder, traf doch eine Truppe aus 16 – 18 Jährigen auf dem Platz, die aus folgenden Mannschaften besteht:

 

FC Erzberg-Wörnitz

ASV Breitenau

SV Mosbach

TSV Dietenhofen

TSV Heilsbronn

TSC Weisenbronn.

 

Da kann sich jeder denken, was das für die Zukunft des Fußballs auf unterer Ebene bedeutet: deutlich weniger Fußballer und die Wenigen können i. d. R. ordentlich kicken. Für den FCE am Start waren diesmal:

Tobias Vorholzer, Tobias Schneider, Moritz Payer, Fabian Trump und Daniel Czernicky (E).

Es fehlten Patrick Senft und Giovanni Braun

 

Vielen Dank an Fred Hofmann, der die ganze Zeit, auch in schwierigeren Phasen, die Jungs mit aller Ruhe und Übersicht führt !

 

Bericht: Martin Payer

Bildmaterial: ©Marius Ganske

0 Kommentare

SPVGG GALLMERSGARTEN - FC ERZBERG-WÖRNITZ  2:1 (2:0)

ERZBERG VERLIERT IN GALLMERSGARTEN KNAPP

Kaum zu Stoppen: Sven Fleischer (li.) musste ein ums andere Mal hart einstecken. Er erzielte das 1:0 für die SpVgg und ebnete so den Weg zum Sieg im Topspiel.
Kaum zu Stoppen: Sven Fleischer (li.) musste ein ums andere Mal hart einstecken. Er erzielte das 1:0 für die SpVgg und ebnete so den Weg zum Sieg im Topspiel.

Der Tabellenzweite empfing den Spitzenreiter Erzberg. Dementsprechend hektisch bann die Partie und Nervosität lag in der Luft. Den ersten Warnschuss gab Fleischer ab, traf aber nach 3 Minuten nur den Pfosten. Die Innenverteidigung der SpVgg stand stabil und ließ die starken Gästestürmer ein ums andere Mal ins Leere laufen. In der 26.Minute setzte sich Stahl auf der linken Seite durch und brachte eine mustergültige Flanke nach innen, die Reichert am zweiten Pfosten fand. Dieser legte sehenswert auf Fleischer, der vollendete. Von nun an war die SpVgg am Drücker und hatte einige gefährliche Abschlüsse. Vor der Pause wurde Fleischer 22 Meter zentral vor dem Tor von den Beinen geholt und Winter versenkte den fälligen Freistoß sehenswert zum 2:0. Nach dem Wechsel erhöhte Erzberg den Druck, schaffte es aber nicht, klare Chancen herauszuspielen. Ein Torwartfehler hatte den Anschlusstreffer zur Folge. Von nun an schnürten die Gäste die SpVgg ein. Gefährlich wurde es aber nicht mehr, denn außer ein paar Ecken sprang nichts heraus. Am Ende siegte Gallmersgarten glücklich und übernahm die Tabellenführung.

 

Torfolge:

1:0 Sven Fleischer (26.)

2:0 Tobias Winter (45.)

2:1 Benedikt Roll (68.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Rote Karte wegen einer Notbremse für Timo Probst (83.)

 

Spielbericht: SpVgg
Bildmaterial: ©Jörg Halfar

SPVGG GALLMERSGARTEN II - SG ERZBERG/INSINGEN II  1:1 (1:0)

BEIDE TEAMS EINIGEN SICH AUF PUNKTETEILUNG

Gewurschtelt: Alexander Herbst darf die wohl beste Torgelegenheit der SG in Halbzeit eins bestaunen. Neusser versuchte den Ball elegant per Hacke im Tor unterzubringen. Es blieb leider beim Versuch.
Gewurschtelt: Alexander Herbst darf die wohl beste Torgelegenheit der SG in Halbzeit eins bestaunen. Neusser versuchte den Ball elegant per Hacke im Tor unterzubringen. Es blieb leider beim Versuch.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen bestritt die Spielvereinigung Gallmersgarten und die SG aus Erzberg/Insingen das Vorspiel vor dem A-Klassen Kracher. Ein Überschuss an Spielern, bereitete dem Trainer in der Kabine bereits Kopfzerbrechen. Bei 17 Spielern mussten 2 gestrichen werden. Normal würde man nach Trainingsbeteiligung aufstellen, dann hätten allerdings nur 3 Leute spielen dürfen :). 

Die erste Halbzeit ist im Grunde schnell erzählt. Die SpVgg war das bessere Team. Sie waren aggressiver, liesen den Ball laufen und waren immer einen Schritt schneller. Die SG tauchte nur selten in Strafraumnähe auf, wirklich gefährlich wurde es allerdings nie. Die Heimelf machte es besser und konnte verdient mit einer 1:0 - Führung und in die Halbzeitpause gehen.

Der zweite Durchgang ging dann klar an die SG. Man lies den Ball laufen und suchte den Abschluss. Man baute einen enormen Druck auf und der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. Torhüter März bekam in Halbzeit zwei kaum etwas zu tun, war aber stets wachsam und auf seinem Posten. Kurz vor Schluss der überfällige Ausgleich. Eine Co-Produktion der beiden Jungspunde. Johannes Scheder legte per Kopf perfekt quer, wo unser Fred'l nur noch einnicken brauchte. Sein letztes Kopfballtor erzielte er mit 18 Jahren, freute sich der Willholzer. 

Eine gerechte Punkteteilung zum Abschluss des 19. Spieltages, da beide Teams jeweils eine gute Halbzeit hinlegten. 

 

Torfolge:

1:0 Hannes Breitschwerdt (4.)

1:1 Thomas Hofmann (82.)

 

Spielbericht: Jan Neusser

Bildmaterial: ©Jörg Halfar

FC ERZBERG-WÖRNITZ - SV INSINGEN  2:1 (1:0)

ERZBERG GEWINNT DERBY GEGEN INSINGEN KNAPP

THE WALL: Martin Scheder konnte sich gestern den Spitznamen THE WALL verdienen. Er klärte alles was zu klären war. Eine echte Mauer. Nur bei Marcel Bäuerleins traumhaft getretenen Freistoß war er machtlos - der ging ja auch über THE WALL...
THE WALL: Martin Scheder konnte sich gestern den Spitznamen THE WALL verdienen. Er klärte alles was zu klären war. Eine echte Mauer. Nur bei Marcel Bäuerleins traumhaft getretenen Freistoß war er machtlos - der ging ja auch über THE WALL...

In einer niveauarmen, aber fairen und kampfbetonten Begegnung gingen die Gastgeber mit einer knappen, aber verdienten Führung in die Pause. Insingen machte Erzberg das Leben 90 Minuten lang schwerer als erwartet und hielt die Partie lange offen. Als der Tabellenführer nach einer tollen Kombination durch Stefan Strauß das erlösende 2:0 erzielte, ließ die Gegenwehr der Gäste merklich nach. Marcel Bäuerlein versenkte fünf Minuten vor dem Ende einen direkten Freistoß herrlich. Dadurch wurde es in den Schlussminuten unnötigerweise noch einmal spannend, da die Gastgeber reihenweise Chancen leichtfertig vergaben. 

 

Torfolge:

1:0 Benedikt Roll (35.)

2:0 Stefan Strauß (68.)

2:1 Marcel Bäuerlein (88.)

 

Bericht: Thomas Payer

Bildmaterial: ©Jörg Halfar

SG ERZBERG/INSINGEN - SV MOSBACH III  3:5 (1:3)

MOSBACH BESIEGT SG NACH EINER HALBEN STUNDE

Herbst mit Frühlingsgefühlen: Doch seine zwei Treffer gegen Mosbach III konnten auch nicht zu einem Punktgewinn verhelfen. Die Zweite Mannschaft hätte mit einem Sieg auf Tabellenplatz 4 klettern können.
Herbst mit Frühlingsgefühlen: Doch seine zwei Treffer gegen Mosbach III konnten auch nicht zu einem Punktgewinn verhelfen. Die Zweite Mannschaft hätte mit einem Sieg auf Tabellenplatz 4 klettern können.

Am 18. Spieltag, gastierte die dritte Garnitur des SV Mosbach in Erzberg. Bei sommerlichen Temperaturen, verschlief der Gastgeber die komplette erste halbe Stunde. Keine Zuordnung, dem Gegner zu viel Platz gelassen und Fehlpässe waren zu Hauf. Ein 3:0 Rückstand war die logische Konsequenz. Nach einem schönen Pässchen von Roman Ganske, lief der flinke Alex Herbst allen davon und vollstreckte zum 1:3 Anschlusstreffer aus Sicht der SG. 

Im zweiten Spielabschnitt liesen die Mosbacher etwas nach, sodass die SG besser ins Spiel kam. Wie aus dem Nichts das 4:1 für die Mosbacher. Man lies dennoch den Kopf nicht hängen, sondern spielte weiter nach vorne. Alex Herbst verkürzte nochmals auf 4:2, nachdem sich Engelhardt und Zschaler mit einem einfachen Doppelpass durchkombinierten. Zschaler war letzendlich der finale Passgeber. Am heutigen Tage machte man sich das Leben selbst schwer. Man konnte noch auf 3:4 verkürzen. Harry Ebert tankte sich gegen mehrere Gegenspieler gekonnt durch und schlenzte das Spielgerät wundervoll in die lange Ecke. Ein Sahnetor vom Libero der Heimmannschaft. Den Schlusspunkt setzten dann leider die Mosbacher mit dem 5:3.

 

Torfolge:

0:1 Florian Gögelein (12.)

0:2 Michael Groß (17.)

0:3 Johannes Burkhardt (23.)

1:3 Alexander Herbst (28.)

1:4 Stefan Böckler (53.)

2:4 Alexander Herbst (59.)

3:4 Harald Ebert (73.)

3:5 Stefan Böckler (74.)

 

Bericht: Jan Neusser

Bildmaterial: ©Marius Ganske

SG LENKERSHEIM/BAD WINDSHEIM - FC ERZBERG-WÖRNITZ  2:1 (1:0)

LENKERSHEIM BEENDET ERZBERGER ERFOLGSERIE

Hart umkämpft: Marc Suttor konnte zwar in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer erzielen, doch am Ende hat es nicht für einen Punktgewinn gereicht. Lenkersheim beendet die Siegesserie des FCE-W mit einer großen kämpferischen Leistung.
Hart umkämpft: Marc Suttor konnte zwar in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer erzielen, doch am Ende hat es nicht für einen Punktgewinn gereicht. Lenkersheim beendet die Siegesserie des FCE-W mit einer großen kämpferischen Leistung.

In einem sehr intensiv geführten Spitzenspiel brachte die Heimelf dem Tabellenführer die zweite Saisonniederlage bei. Die SG hielt sich in den Drangphasen des Gastes schadlos und setzte entscheidende Wirkungstreffer. Vom Spitzenreiter kam unterm Strich zu wenig, der Anschlusstreffer fiel zu spät. Der Gast fand besser in die Partie, blieb aber bei zwei Gelegenheiten von Benedikt Roll erfolglos. In der Folge war die heimische Defensive besser sortiert und es entwickelte sich ein zäher Abnutzungskampf mit wenigen Annäherungen ans Tor. Kurz vor der Pause bediente Christopher Werlein auf der rechten Außenbahn Nico Thürauf, der Gästekeeper Andreas Payer überwand. Nach dem Seitenwechsel war erneut Erzberg-Wörnitz druckvoller, spielte seine Angriffe aber nicht sauber zu Ende und war oft nicht zielstrebig genug. Die Wolf-Truppe verpasste nach 69.Minuten den zweiten Treffer, als Zihar Naim im letzten Moment von Torwart Payer gestoppt wurde. Erfolgreicher war schließlich Nico Thürauf, der nach Hereingäbe von Christopher Verlern aus kurzer Distanz zum 2:0 traf. Der Klassenprimus steckte nicht auf, doch das 2:1 per Freistoß durch Marc Suttor kam zu spät. Schiedsrichter der Partie war Herbert Hubert. 

 

Torfolge:

1:0 Nico Thürauf (41.)

2:0 Nico Thürauf (75.)

2:1 Marc Suttor (91.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Gelb/Rote Karte für Michael Teutsch nach wiederholtem Foulspiel.

 

Bericht: FSV

Bildmaterial: ©Marius Ganske

FV 68 GEBSATTEL II - SG ERZBERG/INSINGEN II 1:2 (0:2)

SG BEZWINGT GEBSATTEL II AUCH IM RÜCKSPIEL

Dann schmeckt es besonders gut: Robin Schneider (li.) gelang gegen Gebsattel der Treffer zum zwischenzeitlichen 0:2. Das gibt Schwung für die nächste Partie. Lass es dir schmecken!
Dann schmeckt es besonders gut: Robin Schneider (li.) gelang gegen Gebsattel der Treffer zum zwischenzeitlichen 0:2. Das gibt Schwung für die nächste Partie. Lass es dir schmecken!

Zum zweiten Spiel der Rückrunde wollte sich die SG für die Derby-Niederlage vom vergangenen Wochenende rehabilitieren. Dazu fuhr man zum Auswärtsspiel nach Gebsattel. Mit einer neu formierten Startelf ging es hinein in die erste Hälfte. Es zeichnete sich ein etwas hektisches Spiel ab, da auf beiden Seiten einige Fehlpässe aus dem schwierigen Untergrund resultierten. Besondere Höhepunkte und Torchancen waren somit Mangelware. Dementsprechend überraschend war der Führungstreffer durch die SG. Nach einem Steilpass von Manuel Kellermann kam Stoßstürmer Alexander Herbst am Strafraum an den Ball. Ein gezielter Abschluss in die Ecke ließ dem Torwart von Gebsattel keine Chance. Kurz danach stellte die SG die Partie sogar auf 2:0. Auf der linken Offensivseite wurde Werner Steinbrenner freigespielt. Dieser brachte die Flanke sofort in Richtung von Alex Herbst in den 16er. Allerdings ging die Kugel an Freund und Feind vorbei. Dadurch kam der mitgelaufene Robin "Schnix" Schneider am zweiten Pfosten zum Torabschluss. Aus kurzer Entfernung hatte er keine Mühe den chanchenlosen Schlussmann zu überwinden.

Mit diesem Vorsprung im Rücken wollte man die zweite Halbzeit ruhig beginnen und zu Ende spielen. Allerdings setzte es bereits einige Minuten nach Wiederanpfiff den 2:1 Anschlusstreffer. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Mittelfeld kam der gegnerische Stürmer frei vor Magnus März zum Abschluss. Er hob den Ball gekonnt über den herausstürmenden Torwart. Damit ging das Zittern bei der SG los. Man konnte nur noch wenig für Entlastung sorgen und ließ einige gute Konter liegen. Die Heimmannschaft aus Gebsattel erhöhte deshalb immer mehr den Druck und das Risiko. Allerdings blieb es bis zum Schluss bei Halbchancen. Somit konnte die SG insgesamt verdient die 3 Punkte einfahren. Der geringe Ballbesitzanteil wurde durch einige große Torgelegenheiten und viel kämpferischen Aufwand mehr als ausgeglichen. Darauf lässt sich in den kommenden Wochen aufbauen.

 

Torfolge:

0:1 Alexander Herbst (23.)

0:2 Robin Schneider (30.)

1:2 Tobias Schneider (48.)

 

Bericht: Robin Schneider

Bildmaterial: Marius Ganske