News-Blog




FC ERZBERG-WÖRNITZ - TSV DÜRRWANGEN 0:0

TORLOSES REMIS - ERZBERG WEITERHIN UNGESCHLAGEN

In Strauß und Braus: Hochkonzentriert agiert Sebastian Strauß auf dem Rasen gegen den TSV Dürrwangen. Wieder ein Torloses Remis, auch er konnte daran nichts ändern. Naja, dann halt nächstes Mal.
In Strauß und Braus: Hochkonzentriert agiert Sebastian Strauß auf dem Rasen gegen den TSV Dürrwangen. Wieder ein Torloses Remis, auch er konnte daran nichts ändern. Naja, dann halt nächstes Mal.

Gegen Dürrwangen gab es für den FC die zweite Nullnummer nacheinander. Nach drei Minuten traf Alexander Appel mit Pech nur den Pfosten. Eine gute Torgelegenheit hatte nach acht Minuten Marc Suttor, als er am guten Gästekeeper scheiterte. Auch Christian Hörner fand mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern in Torwart Jonas Rister einen Meister seines Faches. Nach dem Wechsel erspielten sich die Gäste leichte Vorteile, konnten sich aber ebenso selten gefährlich in Szene setzen. Kampf auf beiden Seiten war Trumpf, spielerische Elemente dementsprechend Mangelware. Nach 90 Minuten waren alle Beteiligten froh, dass der einzige fehlerfreie Mann auf dem Platz, Schiedsrichter Werner Lutz aus Geslau, die Teams in die Kabinen schickte. 

 

Besondere Vorkommnisse:

Gelb/Rote Karte für Marcel Geißler (89. TSV) nach mehrfachem Foulspiel

TSV MERKENDORF - FC ERZBER-WÖRNITZ 0:0

ERZBERG ÄRGERT DEN TSV UND BLEIBT UNBESIEGT

Vorgeholzt: Tobias Vorholzer (hier im Trikot der A-Jugend) musste gestern für den frühzeitig verletzten Christian Hörner auf's Feld und spielte im Mittelfeld als würde er schon immer im Kader der Herren eingesetzt werden.
Vorgeholzt: Tobias Vorholzer (hier im Trikot der A-Jugend) musste gestern für den frühzeitig verletzten Christian Hörner auf's Feld und spielte im Mittelfeld als würde er schon immer im Kader der Herren eingesetzt werden.

Nach einem verhaltenen Beginn entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein einigermaßen flottes Spiel, in dem sich jedoch beide Mannschaften weitestgehend im Mittelfeld neutralisierten. Echte Torchancen blieben Mangelware. Lediglich in der 6.Minute versuchte es Alexander Link vom TSV mit einer Direktabnahme nach einer Ecke von Carlos Pfeiffer. Die beste Chance der ersten Halbzeit bot sich TSV-Spieler Christian Fischer in der 20.Minute, als er einen langen Flachpass in halbrechter Position erlief. Sein scharfer Schuss in Richtung oberes rechtes Tordreieck wurde jedoch von Gästekeeper Andreas Payer zur Ecke abgelenkt. 

Nach dem Pausenpfiff erarbeitete sich die Heimelf eine leichte Feldüberlegenheit, jedoch erwies sich die Gästeabwehr zumeist als Herr der Lage. Fünf Minuten nach der Pause konnte Georg Fischer nach einem weiten Einwurf von Carlos Pfeiffer den Gästekeeper aus drei Metern nicht überwinden. Im Gegenzug jagte nach einer Ecke Tobias Vorholzer nach einer Faustabwehr von Keeper Reinhard Strobel das Leder deutlich übers Gehäuse. Ein scharf getretener Freistoß von Carlos Pfeiffer verfehlte in der 58. Minute knapp sein Ziel. Jan Volkerdorfer, der zwei Mal vergab (72., 75.), hatte auch nicht mehr Glück. Auch in den letzten Minuten ließ Merkendorf Chancen liegen. In der 87.Minute passte Patrik Stark von der linken Strafraumlinie scharf nach innen und Georg Fischer setzte den Ball aus fünf Metern in Rücklage übers Tor. Auch eine Direktabnahme von Alexander Linck nach einem Freistoß aus halbrechter Position in der letzten Minute blieb ungenutzt, so dass das Kerwaspiel in Merkendorf mit einem torlosen Remis endete. Schiedsrichter Michael Scharping (Gunzenhausen) war stet auf der Höhe des Geschehens und zeigte durchweg eine hervorragende Leistung.

 

Spielbericht: TSV

Bildmaterial: ©Marius Ganske

TSV MERKENDORF II - FC ERZBERG-WÖRNITZ II 2:3 (1:0)

FCE ENTFÜHRT DREI PUNKTE AUS MERKENDORF

Einer muss den Job ja machen: Strafstoß rausgeholt und auch noch versenkt. Steffen Vogel trifft zum zweiten Mal in Folge und sieht dabei sogar gut aus. S. Hemmer mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FCE. Das kostet einen Kasten, is klar!
Einer muss den Job ja machen: Strafstoß rausgeholt und auch noch versenkt. Steffen Vogel trifft zum zweiten Mal in Folge und sieht dabei sogar gut aus. S. Hemmer mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FCE. Das kostet einen Kasten, is klar!

Mit angemessenem Respekt vor dem A-Klassen-Absteiger gastierte die Reserve am Sonntag beim TSV Merkendorf II. Die Heimmannschaft übernahm auch erwartungsgemäß die Initiative und fuhr einen Angriff nach dem anderen auf das Erzberger Tor. Die Abwehr konnte jedoch die meisten Situationen bereinigen. Den ein oder anderen Toschuss konnte Torhüter Thomas „Fred“ Hofmann souverän entschärfen. In der Offensive des FCE war nur Stückwerk zu erkennen. Einen Steilpass konnte Luca Bitter leider nicht verwerten, nach einer Ecke setzte Steffen Vogel einen Kopfball ungefährlich neben das Gehäuse. Nach einer halben Stunde kam der Gastgeber nach einem Erzberger Fehlpass in der letzten Verteidigungsreihe zu seiner besten Gelegenheit. Während der Stürmer, der frei aufs Tor zu lief, noch am bravourös reagierenden Hofmann scheiterte, versenkte der mitgelaufene Stefan Hochneder den Ball zur 1:0-Führung.

Nach dem Seitenwechsel nahm sich der FCE vor nochmal eine Schippe draufzulegen und wollte die Niederlage unbedingt verhindern. Der Ausgleich fiel dann mehr als unerwartet nach einem Abschlag vom eigenen Gehäuse. Dieser wurde vom gegnerischen Sechser über den Verteidiger in den Lauf von Johannes Scheder verlängert, der dem Gästekeeper natürlich keine Chance ließ und unten rechts einschob. Merkendorf war dennoch weiterhin spielbestimmend, kam jetzt aber nur noch sporadisch zu echten Torgelegenheiten. Die größte vergaben sie als ein Kopfball 5 Meter zentral vor dem leeren Tor (peinlichst, das muss man einfach so sagen...) 3! Meter über den Querbalken geköpft wurde. So blieb das Spiel offen und Erzberg konnte weiterhin Nadelstiche setzen. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld, den Robin Schneider schön über die Abwehr in den Sechzehner schlug, wurde der durchgelaufene Steffen Vogel nach Ballannahme im Strafraum vom Heim-Kapitän ungestüm über den Haufen gerannt. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst links unten zur Führung. Das Spiel war zur Überraschung aller gedreht. Als Simon Hemmer kurze Zeit später bei einer Kopie der Ausgleichsszene durchsetzungsstark gar noch das 1:3 für die Erzberger erzielte, war man sich bewusst, dass man hier sogar 3 Punkte abstauben konnte. Als dann der Gegner aber mit einem satten Spannschuss vom rechten Strafraumeck den Ball zum 2:3 in den linken oberen Winkel drosch, wurde es nochmal knapp und vor allem hektisch. Doch die letzten wütenden Angriffe der Merkendorfer überstanden die Erzberger mit letzter Kraft und einen großen Portion Dreier-Geilheit unbeschadet, sodass man den 2. Sieg in Folge einfahren konnte!

 

Torfolge:

1:0 Stefan Hochneder (30.)

1:1 Johannes Scheder (53.)

1:2 Steffen Vogel (69.)

1:3 Simon Hemmer (75.)

2:3 Alexander Reif (78.)

 

Spielbericht: Steffen Vogel

Bildmaterial: ©Marius Ganske

FC/DJK BURGOBERBACH - FC ERZBERG-WÖRNITZ 0:1 (0:0)

EIN EIGENTOR SICHERT DEM FCE DEN AUSWÄRTSDREIER

In Bestform: Andreas Payer sichtlich erfreut über den Auswärtssieg in Burgoberbach. Mit einem gehaltenen Elfmeter und einer weißen Weste ist er zurecht zum Bester Spieler dieser Partie gekürt worden. Quelle FuPa.
In Bestform: Andreas Payer sichtlich erfreut über den Auswärtssieg in Burgoberbach. Mit einem gehaltenen Elfmeter und einer weißen Weste ist er zurecht zum Bester Spieler dieser Partie gekürt worden. Quelle FuPa.

Die erste Chance hatten die Grün-Weißen, wobei der Gästekeeper einen Scheuerecker-Schuss aus kurzer Distanz gut parierte. Ein starker Konter endete mit einem strammen Schuss von Christian Strohofer, der nur knapp zu hoch angesetzt war. Die leichte Überlegenheit der DJK im Mittelfeld wurde nicht in nennenswerte Chancen umgewandelt. Durch ein Eigentor in der 54.Minute gingen die Gäste glücklich in Führung. Auch vom Elfmeterpunkt hatte die Heimelf kein Glück. Der zu Fall gebrachte Strohofer versuchte es selbst und scheiterte am guten Torwart Andreas Payer (80.). Schiedsrichter Sebastian Siemer (Lichtenau) leitete umsichtig und souverän. 

 

Torfolge:

0:1 Christian Strohofer (ET. 54.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Verschossener Elfmeter von Christian Strohofer (DJK) gegen Andreas Payer (FCE) (80.)

 

Spielbericht: DJK

Bildmaterial: ©Jörg Halfar

SG KÖNIGSHOFEN/WIESETH II - FC ERZBERG-WÖRNITZ II 0:2 (0:0)

DREI PUNKTE - AUSWÄRTSSIEG IN KÖNIGSHOFEN

Da freut sich einer: Johannes Scheder brillierte in Königshofen. Mit dem Daumen im Mund möchte er entweder neuen Nachwuchs ankündigen oder seinen Hunger auf Tore darstellen.
Da freut sich einer: Johannes Scheder brillierte in Königshofen. Mit dem Daumen im Mund möchte er entweder neuen Nachwuchs ankündigen oder seinen Hunger auf Tore darstellen.

Zum ersten Auswärtsspiel in der neuen Spielzeit, gastierte der FCE bei der Spielgemeinschaft Königshofen/Wieseth. Trainer Roll hatte im Vorfeld der Partie schon die Qual der Wahl, wen er nominiert. Er entschied, wie man es bei Reservemannschaften nunmal macht, nach Trainingsleistung. Mit Johannes Scheder, Michael Hermann und Lorenz Grund hatte man enorme Qualität in der Offen-und Defensive dazu gewonnen. Die ersten 10 Minuten gehörten jedoch den Hausherren. Die meisten Angriffe verpufften allerdings im Ansatz oder scheiterten an Magnus März. Ebenso hätte der FCE in Führung gehen können, es mangelte aber auch da an der letzten Effizienz vor dem Tor. Steffen Vogel macht viel Dampf über außen, durch zahlreiche Abseitsrufe der Heimmannschaft, wurde er vom Schiedsrichter des öfteren zurückgepfiffen. Mit einem torlosen Unentschieden, ging es in die Halbzeitpause.

Nachdem man die zahlreichen Wewechen verarztet hat, begann Spielabschnitt Nummer zwei. Dem FCE merkte man an, dass sie geiler auf die Führung waren. Eine schöne Kombination führte dann zum verdienten 1:0 für den FCE. Neusser schickte März auf die Reise, dieser enteilte seinem Gegner und bediente in der Mitte Steffen Vogel. Vogel musste in Aubameyang-Manier, nur noch den Schlappen hinhalten. Die SG aus Königshofen tauchte noch ein, zwei Mal vor März auf, brenzlig wurde es aber nie. In der 73. Minute schlug die Stunde von Johannes Scheder. Er narrte die halbe Hintermannschaft und überlupfte traumhaft den Torhüter. Ein Tor zum Zungeschnalzen. Nichts verlernt unser Jotschi. Das 2:0 für den FC Erzberg. Die restliche Spielzeit bemühte man sich, das Ergebnis nach oben zu schrauben, wurde aber immerwieder durch vermeintliche Abseitsstellungen zurückgepfiffen. 

 

Torfolge:

0:1 Steffen Vogel (57.)

0:2 Johannes Scheder (73.) 

 

Spielbericht: Jan Neusser

Bildmaterial: ©Marius Ganske

FC ERZBERG-WÖRNITZ II - ASV BREITENAU 0:5 (0:1)

ZWEITE MANNSCHAFT VERGEIGT SAISONAUFTAKT

Verletzungssorgen: Sven Breitwieser musste bereits in der ersten Hälfte verletzt vom Platz. Er hat sich in einem Zweikampf das Knie verdreht. Eine genauere Diagnose steht noch aus.
Verletzungssorgen: Sven Breitwieser musste bereits in der ersten Hälfte verletzt vom Platz. Er hat sich in einem Zweikampf das Knie verdreht. Eine genauere Diagnose steht noch aus.

Der FC Erzberg-Wörnitz stellt in der Saison 2017/2018 wieder ein eigenständiges Team in der B Klasse. Hauptaugenmerk in dieser Saison wird die Integration der Jugendspieler sein, sodass sie ein wichtiger Faktor in den Herrenmannschaften werden. Mit einigen Nachwuchskickern, ging man auch in die erste Partie. Der A-Klassen Absteiger aus Breitenau gastierte in Erzberg. Trainer Roland Roll appelierte an die Mannschaft, erstmal hinten gut zu stehen. Breitenau übernahm sofort das Spielgeschehen und startete einen Angriff nach dem anderen. Der FCE hielt allerdings gut dagegen und hatte mit Magnus März einen sicheren Rückhalt im Kasten. Nadelstiche in der Offensive konnte man über 90 Minuten kaum setzen, da der Hightower der Gäste vieles absaugte. Kurz vor der Halbzeit wurde die Heimelf um ihren verdienten Lohn gebracht. Martin Payer räumt den gegnerischen Stürmer auf ungestüme Art und Weise ab, sodass der gut leitende Schiedsrichter Hubert auf den Punkt zeigte. März hatte keine Abwehrchance, da sich der Schütze für die goldene Mitte entschied.

Im zweiten Spielabschnitt, spiegelte sich das Geschehen. Breitenau lief immer wieder an und kam zu Abschlüssen. Mit dem 2:0 war der Bann dann auch gebrochen. Die Heimmannschaft lies die Köpfe hängen und es kam ihrerseits kein vernünftiger Spielzug oder ähnliches mehr zustande. Breitenau schraubte das Ergbenis bis auf 5:0 nach oben. Über 90 Minuten betrachtet, ein verdienter Sieg für die erste Garde aus Breitenau. Dennoch wird bei so einem Ergebnis die kämpferische Leistung der zweiten Herrenmanschaft aus Erzberg, in den Schatten gestellt. 

 

Torfolge:
0:1 Johannes Wagemann (35. FE.)

0:2 Jeremia Kettler (61.)

0:3 Florian Schürger (80.)

0:4 Edik Sterz (81.)

0:5 Florian Schürger (89.)

 

Spielbericht: Jan Neusser

Bildmaterial: ©Marius Ganske

FC ERZBERG-WÖRNITZ - SSV AURACH 1:1 (1:1)

PUNKTETEILUNG IM DUELL DER AUFSTEIGER

Kaum durchkommen: Die Auracher Defensive stand gut gegen die Hausherren. Leider kam der Gastgeber nicht über ein 1:1 hinaus. Die Chancen zu einem Sieg waren allerdings da.
Kaum durchkommen: Die Auracher Defensive stand gut gegen die Hausherren. Leider kam der Gastgeber nicht über ein 1:1 hinaus. Die Chancen zu einem Sieg waren allerdings da.

Stefan Fritz brachte schon nach drei Minuten, bedingt durch eine Unstimmigkeit der Gastgeber, die Gäste in Führung. Aurach stellte durch seine gut organisierte Defensive Erzberg im Spiel nach vorne vor eminente Probleme. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe Habelt mit einem feinen Hackentrick Benedikt Roll freispielte und der aus zehn Metern zum Ausgleich einschob. Nach einer Stunde mussten die Auracher ihrem hohen kämpferischen Aufwand etwas Tribut zollen und Erzberg kam endlich zu klaren Torgelegenheiten. Marc Suttor und Lucas Barthelmeß hätten nach tollen Kombinationen den Siegtreffer erzielen müssen. Nachdem Abwehrchef Martin Scheder in der 80. Minute vom gut leitenden Schiedsrichter Rommelsbacher, Dinkelsbühl, nach einem etwas zu harten Tackling zur Überraschung aller mit Rot vom Platz gestellt wurde, versuchte Aurach nochmal sein Heil in der Offensive, ohne das Tor von Andreas Payer zu gefährden. So muss man auf Erzberger Seite trotz einer tollen 2.Halbzeit zähneknirschend mit der Punkteteilung zufrieden sein.

 

Torfolge:

0:1 Stefan Fritz (3.)

1:1 Benedikt Roll (38.)

 

Spielbericht: Thomas Payer

Bildmaterial: ©Jörg Halfar

BALLON BLEU-BLANC 2017 - Rückblick

VEREIN KÜRT DIE BESTEN SPIELER UND FEIERT DEN ABSCHLUSS EINER GELUNGENEN SAISON

Die Gewinner des Abends: Vorstand Hermann und Moderator Ganske gratulieren den Siegern Marc Suttor, Andreas Payer, Julian Waldmann, Jan Neusser und Stefan Strauß.
Die Gewinner des Abends: Vorstand Hermann und Moderator Ganske gratulieren den Siegern Marc Suttor, Andreas Payer, Julian Waldmann, Jan Neusser und Stefan Strauß.

Alle Jahre wieder...kommt der BBB. Ein Kürzel für den Ballon Bleu-Blanc, der Gala-Veranstaltung des FC Erzberg-Wörnitz. Hier gibt sich die Crème de la Crème die Ehre und reist sogar in Hemd und Fliege an. Der BBB ist der Saisonabschluss der Herrenmannschaften und läutet den Auftakt der neuen Spielzeit ein. Wie jedes Mal, ehrte ich an diesem besonderen Abend, Vereinsmitglieder für ihre Leistungen in der abgelaufenen Saison. Im festlich dekorierten Vereinsheim habe ich eingeladen, der Veranstaltung beizuwohnen. Für Speis und Trank war gesorgt. Neben dem Fleischkäse im Brötchen gab's natürlich für die Vegetarier und Feinschmecker unter uns eine reichhaltige Käseplatte. Jürgen Breitwieser gab einen hervorragenden Mundschenk ab, und befeuchtete die Kehlen der Gäste mit seinen schmackhaften Weinen aus Frankreich. 

Nachdem ich nicht wie geplant um 20:30 Uhr loslegen konnte (Präsentation war noch nicht ganz fertig...) und der Fleischkäse das erste Lebensmittel war, welches die Innenarchitektur des zwanzig Jahre alten Backofen im Vereinsheimes genauer unter die Lupe nehmen konnte, war der Startschuss schon missglückt. Gut eine Stunde später starteten wir aber fulminant mit Robbie Williams und dem Trailer zum BBB2017. Die Fans waren aus dem Häuschen und ich hatte meine Rede noch nicht fertig. Da stand ich nun, etwas traurig darüber, dass trotz des Aufstieges so wenig Leute anwesend waren, aber voller Tatendrang, den angereisten eine geile Show zu bieten. Nach der Einleitung ging es gleich los mit den Spielerehrungen. In den meisten Kategorien, welche sich auf die erste Herrenmannschaft bezogen haben, fanden sich meist Marc Suttor, Andreas Habelt oder Benedikt Roll auf dem Podium wieder. Jan Neusser, Thomas Fred Hofmann und Jörg Halfar in den Kategorien für die zweite Mannschaft. Die Gewinner in den verschiedenen Kategorien könnt ihr euch im Anschluss anschauen. Und wer sind nun die besten Spieler? Im Vorfeld der Veranstaltung gab es für Fans, Spieler und Faker die Chance, im Internet für die besten Spieler zu voten. Die drei Spieler mit den meisten Stimmen wurden live vor Ort am BBB2017 vorgestellt und mussten um die Stimmen der Zuschauer kämpfen.

Nominiert für den Titel "Bester Spieler 2017 - Mannschaft 1" waren: Marc Suttor, Christian Hörner und Stefan Strauß. Zur Wahl des besten Spielers in Mannschaft zwei standen sich gegenüber: Jörg Halfar, Jan Neusser und Magnus März. Mist, wieder nicht dabei...aber einer muss das hier ja moderieren. 

Trainer Michael Ohr und Roland Roll wurden zum Aufstieg beglückwünscht und erhielten neben eines feuchten Händedrucks, Applaus und eine Medaille für ihre harte Arbeit im Verein. 

Zuvor wurde mir aber die noch die Ehre zu Teil, Neuzugänge in der Mannschaft begrüßen zu dürfen. Aus Insingen kamen Alexander Herbst und Peter Zschaler als Verstärkung. Anschließend erklärte Leo Hubl seinen Wechsel vom TSV Rothenburg zum FCE. Abgänge durfte ich zum Glück keine vermelden. 

Zur neuen Saison laufen die Herren der ersten Mannschaft in einem neuen Dress auf. Nach einer überschaubar geplanten Trikotvorstellung versuchten Sponsor Marc Suttor und meine Wenigkeit die Show spontan zu gestalten, was uns meiner Meinung nach gut gelungen ist. 

Eine längere Pause während der Präsentation erlöste die leidenden Raucher. In der Zwischenzeit wurde der Wahlomat zur Abstimmung aufgebaut und die Anwesenden wählten die besten Spieler.

Ich mach es kurz und knapp: Marc Suttor (1.Mannschaft) und Magnus März (2.Mannschaft) sind zu den besten Spielern der vergangenen Saison gewählt worden.

Für mich war es wieder ein riesen Spaß, den Abend veranstaltet zu haben. Ich danke allen Helfern, die uns diesen grandiosem Abend ermöglicht haben. Vielen Dank. Im Anschluss könnt ihr das Abschlussvideo des BBB2017 in voller Länge genießen.

Bis zum nächsten Mal,

 

euer Marius G auf's Ganske, und ein großes Dankeschön an Jörg Halfar für das Bildmaterial!

 

 

ZUSAMMENFASSUNG DER SIEGER: 

Trainingsbeteiligung:

Andreas Payer/ Julian Waldmann

Spiele 1.Mannschaft:

Andreas Payer/ Julian Waldmann/ Stefan Strauß

Spiele 2.Mannschaft:

Jan Neusser/ Thomas Hofmann

Assist 1.Mannschaft:

Marc Suttor

Assist 2.Mannschaft:

Johannes Scheder

 

Bester Spieler 1.Mannschaft:

Marc Suttor

Tore 1.Mannschaft:

Andreas Habelt

Tore 2.Mannschaft:

Jan Neusser

Scorerpunkte 1.Mannschaft:

Marc Suttor

Scorerpunkte 2.Mannschaft:

Jan Neusser

Bester Durchschnitt:

Andreas Habelt

 

Bester Spieler 2.Mannschaft:

Magnus März


Um das obige Video ansehen zu können, bitte "FCEOLEOLE" als Kennwort eingeben und loslegen. Viel Spaß!