VR BANK-CUP 2017 IN MARKTBERGEL

ERZBERG ERREICHT PLATZ 8 - NAJA, PASST SCHO...

Die diesjährige Auflage des VR Bank-Cups fand auf dem Sportgelände des TSV Marktbergel statt. Die Rasen waren top gepflegt und die gesamte Woche lang war das gutes Wetter ein treuer Begleiter der Veranstaltung. Einziges Manko: Ein zweiter Ball war Mangelware. Ansonsten hat der TSV Marktbergel das Turnier aus unserer Sicht einwandfrei organisiert. 

Am Donnerstag durfte der FC Erzberg-Wörnitz ran und traf in Gruppe D auf des SC Adelshofen, den Kreisliga-Neuling TSV Geslau und den Gastgeber TSV Marktbergel. 

Erster Gegner waren die Freunde aus Adelshofen, wobei die Partie alles andere als freundlich über die Bühne ging. Adelshofen war deutlich feldüberlegen, konnte aber keinen Profit daraus schlagen. Erzberg konterte den SCA bilderbuchmäßig aus und entschied die Partie mit einem klaren 3:0 für sich. Torschützen waren Alexander Herbst, Andreas Habelt und Julian Waldmann.

Gegen den TSV Geslau zeigte die Mannschaft ein sehr überzeugendes Spiel und hatte wahrlich gute Gelegenheiten die Partie für sich zu entscheiden. Ein Kunstschuss verwehrte dem FCE die Chance, hier einen Punkt mitzunehmen. Das Spiel endete 0:1.

Im dritten Vorrundenspiel rannte der Gastgeber unaufhörlich auf die Rasselbanden-Defensive des FCE-W zu. Bereits zu Beginn konnte der TSV den Vorsprung durch einen Elfmeter erzielen und hatte weitere gute Möglichkeiten zu Erhöhen. Ein Traumtor von Marc Suttor bescherte den Ausgleich. Stefan Strauß drehte mit seinem Tor das Spiel und sicherte seinem Team den Einzug ins Viertelfinale.

Dort hatte man nun das Vergnügen, die SpVgg aus Gallmersgarten zusammen mit dem FV Gebsattel anzutreffen. Die neue SG zeigte der Mannschaft von Trainer Michael Ohr die Grenzen auf. Erzberg hatte keine Chance und musste sich 1:4 geschlagen geben. Die Tore waren nett eingetütet mit Schleifchen und einem Glückwunschschreiben der Erzberger Mannschaft. Den zwischenzeitlichen 1:3 Anschlusstreffer erzielte Marc Suttor. Gallmersgarten war die deutlich bessere Mannschaft, die Tore aber wirklich geschenkt. Das hätte auch gut und gerne etwas knapper ausgehen dürfen.
Somit musste man mit dem TSV 2000 Rothenburg um die Eintrittskarten für das Spiel um Platz 5 kämpfen. Kurz und Knapp: Das Spiel endete 2:2 und das darauffolgende Elfmeterschießen war nicht wirklich der Hingucker. Andreas Payer parierte drei Bälle vom Punkt und seine Kameraden schossen drei mal über den Querbalken. Rothenburg gewann demnach die Partie nach gefühlt 30 Elfmetern. 

Das Endspiel für den FC Erzberg-Wörnitz beim diesjährigen VR Bank-Cup bestritt man nun gegen den TSV Obernzenn. In dem Fall ist der Gewinner des sogenannten Endspiels der siebte Sieger des Turnieres. Aber auch dies war dem FC nicht vergönnt. Mit zehn Mann reiste das Team vom Erzberg an und schaffte es nicht, den Anweisungen des Trainers "Schaut bitte, dass wir nicht nach zwei Minuten in Rückstand gehen" Folge zu leisten. Zwei Minuten gespielt und zack stand es schon 0:1. Obernzenn legte nach und erhöhte auf 0:3. Marius Ganske konnte noch auf 1:3 verkürzen ehe die Partie mit dem Schlusspfiff ihr Ende fand. 

Alles in allen war es ein ordentliches Ergebnis als Vorbereitung für die Runde. Mit dem Spieler-Repertoire war an diesem Wochenende einfach leider nicht mehr drinnen. Der FC Erzberg-Wörnitz erreichte einen passablen achten Platz und musste keine Verletzungen einbüßen.

Gewonnen hat den Pott übrigens die TSG Geslau-Buch am Wald. Im Finale bezwangen die Männeken aus Geslau bzw. Buch am Wald die SG Gallmersgarten/Gebsattel mit 3:0. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle vom FC Erzberg-Wörnitz.

Der VR Bank-Cup setzt nächstes Jahr aus, der braucht auch mal ne Pause. 2019 geht es wieder weiter! Bis dahin spiel mer halt a weng Fußball.

 

 

Spielbericht & Bildmaterial: Marius Ganske