News-Blog




TSV BURGBERNHEIM - FC ERZBERG-WÖRNITZ 2:6 (2:3)

ERZBERG ÜBERWINTERT NACH TORREICHEM SPIEL AN DER TABELLENSPITZE

Mit Links: Marc Suttor war der Mann der Partie im letzten Spiel des Jahres. Gegen den TSV Burgbernheim traf er gleich dreifach.
Mit Links: Marc Suttor war der Mann der Partie im letzten Spiel des Jahres. Gegen den TSV Burgbernheim traf er gleich dreifach.

Der Tabellenführer agierte von Beginn an sehr sicher und eröffnete den Torreigen bereits in der 6. Minute durch einen Freistoß von Marc Suttor. Kämpferisch hielten die Gastgeber dagegen und Viktor Hoppe gelang der Ausgleich nach einer Flanke aus dem Halbfeld (18.). Wenig später zeigte Schiedsrichter Martin Zelch, Lehrberg, auf den Elfmeterpunkt und Marc Suttor verwandelte sicher zum 1:2. Bereits in der 25. Minute dann der erneute Ausgleich durch Mohammed Sayyah. Eine weitere Unachtsamkeit der TSV-Abwehr nutzte Andreas Habelt kurz darauf zum 2:3 Pausenstand. Nach der Halbzeit waren die Gastgeber gedanklich noch in der Kabine, was Marc Suttor und Julian Waldmann zu zwei schnellen Toren nutzten. Ein Elfmeter für die kampfstarken Burgbernheimer von Viktor Hoppe landete am Pfosten (65.). Den Schlusspunkt setzte Benedikt Roll kurz vor Schluss mit dem 2:6. 

Torfolge:

0:1 Marc Suttor (6. Minute)

1:1 Viktor Hoppe (18.)

1:2 Marc Suttor (23., Foulelfmeter)

2:2 Mohammed Sayyah (25.), 
2:3 Andreas Habelt (28.)

2:4 Marc Suttor (47.)

2:5 Julian Waldmann (50.)

2:6 Benedikt Roll (89.)

 

Spielbericht: TSV Burgbernheim

Bildmaterial:

0 Kommentare

KIRCHWEIH-FREITAG 2016 - RÜCKBLICK

FC ERZBERG-WÖRNITZ MIT GELUNGENER PREMIERE

FULL HOUSE: Die Kirchweih in Wörnitz 2016 war ein voller Erfolg. Nicht nur für den Fußballverein. Auch kulturell gesehen war es für die gesamte Gemeinde eine mehr als gelungene Veranstaltung.
FULL HOUSE: Die Kirchweih in Wörnitz 2016 war ein voller Erfolg. Nicht nur für den Fußballverein. Auch kulturell gesehen war es für die gesamte Gemeinde eine mehr als gelungene Veranstaltung.

Erstmalig war der Sportverein für das Programm am Kirchweihfreitag in Wörnitz verantwortlich. Um das Festzelt wurden schon am Nachmittag eine Torschussgeschwindigkeitsmessmaschine sowie eine Fussball-Minigolf Anlage aufgebaut. Jedermann konnte sich daran versuchen und es gab tolle Preise zu gewinnen. 

 

Alle Gewinner freuen sich über die gewonnenen Preise.
Alle Gewinner freuen sich über die gewonnenen Preise.

Der strammste Schuss wurde von Benjamin Kern aus Insingen (Wertung U40) mit satten 108 km/h gemessen. Bei den unter 9-jährigen setzte sich Toni Hörber mit 66 km/h an die Spitze. Bei den 9-16 jährigen gewann Justus Payer mit 97 km/h und sein Vater Martin Payer konnte bei den über 40-jährigen das Wettschießen mit 98 km/h gewinnen. An der Minigolf-Anlage setzte sich in der Wertung der Erwachsenen Timo Probst aus Bösennördlingen mit 5 von 6 möglichen Treffern vom Feld ab. Die Kategorie der Jugendlichen gewann Tristan Letterer mit 3 Treffern.

 

 

Am Nachmittag wurden die Gäste mit Kaffee, Kuchen und leckeren Crêpes bewirtet und zum Abend hin gab es deftige Kirchweihküche. Das beheizte Festzelt und die aufmerksamen Bedienungen trugen zum gemütlichen Kirchweihflair ebenso bei wie eine große Bar, bei der vielerlei Getränke zum kurzweiligen Verbleib angeboten wurden. Besonders Stimmung machte dann am Abend auch die aus dem Erlanger Raum sehr bekannte Band „The JEF´s“, die mit klangvollen Country- und Rockliedern das Publikum zu begeistern wusste. Der Eintritt in das Festzelt war frei. 

 

 

Die Kirchweihfeier ging friedlich und lustig bis spät in die Nacht. Die positiven Rückmeldungen vieler Gäste bei den Verantwortlichen rundeten den guten Gesamteindruck der Veranstaltung ab. Der FC Erzberg Wörnitz bedankt sich bei allen Helfern und auch den zahlreichen Gästen. Nächstes Jahr gerne wieder….

Daher möchte sich der FC Erzberg Wörnitz ausdrücklich auch bei folgenden Sponsoren bedanken, welche die Veranstaltung unterstützt haben:
Autohaus Steinbrenner, Autohof Wörnitz, Elektrotechnik Schell GmbH & Co. KG, Fetzer Bauunternehmen GmbH, Karosseriebau Ganske, Metallbau Nützel, Rewe, Vr-Bank Rothenburg, Sparkasse Rothenburg, Zimmerei Schäff.

 




0 Kommentare

FC ERZBERG-WÖRNITZ - 1.FV UFFENHEIM II  6:1 (3:0)

ROLL, SUTTOR & TEUTSCH DEMONTIEREN DEN 1.FV UFFENHEIM II

Torriecher: Michael Teutsch spielt normalerweise in der Abwehr und kommt eher selten mal zum Abschluss. Er erzielte bereits seinen zweiten Saisontreffer in Folge. Spätestens jetzt sollten die Gegner auf seine offensiven Qualitäten achten.
Torriecher: Michael Teutsch spielt normalerweise in der Abwehr und kommt eher selten mal zum Abschluss. Er erzielte bereits seinen zweiten Saisontreffer in Folge. Spätestens jetzt sollten die Gegner auf seine offensiven Qualitäten achten.

Der Tabellenführer führte zur Halbzeit bereits klar und ließ es nach der Pause etwas lockerer angehen. Dadurch kamen die Gäste besser ins Spiel und nach einer Stunde zum Anschlusstreffer. Bedingt durch die Unterzahl der Gäste und einem unbedingten Siegeswillen konnten die Gastgeber in den Schlussminuten noch drei herrliche Tore zum verdienten Endstand erzielen.


Torfolge:

1:0 Marc Suttor (5.)

2:0 Benedikt Roll (15.)

3:0 Michael Teutsch (44.)

3:1 Philip Endres (65.)

4:1 Benedikt Roll (79.)

5:1 Benedikt Roll (86.)

6:1 Marc Suttor (89.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Rote Karte für Michael Böhm (1.FVU) wegen Schiedsrichterbeleidigung (30.)

 

Spielbericht: Thomas Payer

Bildmaterial:  ©Jörg Halfar

0 Kommentare

FC ERZBERG-WÖRNITZ - ASV BREITENAU 8:0 (4:0)

ERZBERG FEIERT HÖCHSTEN SAISONSIEG IM DERBY GEGEN BREITENAU

SutTOR: Marc Suttor krönte seine Leistung gegen den ASV mit einem schönen Freistoßtor. Die Gäste waren klar unterlegen und der FC hatte trotz der Ausfälle von Stefan Strauß und Marcel Breitwieser keinerlei Probleme im Derby.
SutTOR: Marc Suttor krönte seine Leistung gegen den ASV mit einem schönen Freistoßtor. Die Gäste waren klar unterlegen und der FC hatte trotz der Ausfälle von Stefan Strauß und Marcel Breitwieser keinerlei Probleme im Derby.

Der Herbstmeister war 90 Minuten im Derby spielbestimmend und gab den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Das gut eingestellte Team von Trainer Michael Ohr drückte Breitenau vom Anpfiff weg durch schnelle Kombinationen in die Defensive. Die Gäste fanden nur selten Entlastung und lagen folgerichtig zur Halbzeit, auch bedingt durch mehrere individuelle Fehler, bereits mit 0:4 in Rückstand.

Nach dem Wechsel wurde die Partie immer wieder von Nicklichkeiten geprägt, trotzdem verlor Erzberg, angetrieben von Mittelfeld-Regisseur Marc Suttor, nie die Kontrolle über das Spiel und konnte durch wertere herrliche Tore den höchsten Saisonsieg herausspielen.

 

Torfolge:

1:0 Benedikt Roll (3.)

2:0 Andreas Habelt (25.) 

3:0 Michael Teutsch (30.)

4:0 Benedikt Roll (33.)

5:0 Benedikt Roll (50.)

6:0 Marc Suttor (70.)

7:0 Andreas Habelt (74.)

8:0 Julian Waldmann (86.)

 

 

>>> HIER DIE PARTIE IM LIVETICKER NOCHMALS ERLEBEN <<<

 

Spielbericht: Thomas Payer

Bildmaterial ©Jörg Halfar

0 Kommentare

SG ERZBERG/INSINGEN II - ASV BREITENAU II 4:1 (0:0)

GOLDENER HERBST BEENDET DURSTSTRECKE DER SG

Zschalhanoglu: Peter Zschaler erzielte mit seinem Treffer das 3:0 für die SG. Sein Teamkollege Alexander Herbst ist in "seiner" Jahreszeit nicht zu bremsen und war an allen 4 Toren beteiligt.
Zschalhanoglu: Peter Zschaler erzielte mit seinem Treffer das 3:0 für die SG. Sein Teamkollege Alexander Herbst ist in "seiner" Jahreszeit nicht zu bremsen und war an allen 4 Toren beteiligt.

Vor dem Spiel hatte man sich Einiges vorgenommen, jedoch konnte man wenig auf dem guten Geläuf umsetzen. Viel zu überhastete Aktionen, Flugbälle über 40 Meter oder den Ball zu lang gehalten, war die Devise im ersten Spielabschnitt. Kellermann hatte mit einem Pfostenschuss die erste Großchance im Spiel. Weitere Hochkaräter folgten in Person von Herbst und Neusser. Beide scheiterten am Torwart oder ein Spieler klärte auf der Linie. Die Gäste konnten immer wieder gefährliche Konter nach vorne fahren. Neueinkauf Patrick Reichardt  im Tor, konnte sein Können nur selten unter Beweis stellen. Mit einem 0:0 ging es in die warme Kabine.

Nachdem sich alle Akteure aufgewärmt hatten, legte die SG los wie die Feuerwehr. Ein Spielzug über mehrere Stationen, schloss Alex Herbst nach schöner Flanke von Werner März zum 1:0 ab. Wenig später staubte Herbst zum 2:0 ab. Ein Eckball köpfte Bäuerlein wuchtig auf das ASV Gehäuse. Der Torhüter wehrte den Ball zur Latte ab. Herbst fiel das Leder auf den Kopf. Man könnte auch sagen, da konnte er nichtmal ausweichen. Nun war der Bann gebrochen. Die SG konterte ein ums andere mal gefährlich nach vorne. Man of the Match Alex Herbst legte noch 2 weitere Treffer auf. Das 3:0 durch Peter Zschaler resultierte aus einem gewonnen Zweikampf im Mittelfeld. Herbst legte uneigennützig auf und Zschaler zog in "Zschalanoglu"-Manier wuchtig und unhaltbar ab. Eine Viertelstunde vor Abpfiff dann der Ehrentreffer für die Nimmermüden Gäste. Die Heimelf brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Den Rebound aus einem wuchtigen Abschluss ans Gebälk sicherte Patrick Wiens und dem ASV den Ehrentreffer. Den Schlusspunkt setzte Jan Neusser mit dem 4:1 Endstand. Einen perfekten Ball in die Schnittstelle von Herbst, schob Neusser platziert ins Eck. Es ist einfach seiner Jahreszeit, unfassbar dieser Herbst!

 

Torfolge:

1:0 Alexander Herbst (50.)

2:0 Alexander Herbst (65.)

3:0 Peter Zschaler (66.)

3:1 Patrick Wiens (75.)

4:1 Jan Neusser (76.)

 

>>> HIER DIE PARTIE IM LIVETICKER NOCHMALS ERLEBEN <<<

 

Spielbericht: Jan Neusser

Bildmaterial: @Jörg Halfar

0 Kommentare

SG GESLAU/BUCH II - SG ERZBERG/INSINGEN II  2:1 (1:1)

SG ÄRGERT TABELLENFÜHRER - DENNOCH KEIN PUNKTGEWINN

Ein Tor ist eines zu wenig: Manuel Kellermann gratuliert Alexander Herbst zu seinem Tor. Leider reichte der eine Treffer nicht, um den Tabellenführer entscheidend zum Stolpern zu bringen.
Ein Tor ist eines zu wenig: Manuel Kellermann gratuliert Alexander Herbst zu seinem Tor. Leider reichte der eine Treffer nicht, um den Tabellenführer entscheidend zum Stolpern zu bringen.

Zum Abschluss des Wochenendes gastierte die SG Erzberg/Insingen am Sonntag beim souveränen Tabellenführer aus Geslau. Hier wollte die SG an die couragierte Leistung vom Freitag gegen Mosbach 3 anknüpfen. Dort stand es zum Abpfiff unglücklich 2:2, obwohl der Gegner viele Spieler aus der 2. Mannschaft einsetzte. Beim Auswärtsspiel gegen Geslau musste man leider auf Fanunterstützung verzichten. Dies war am Vortag beim Spitzenspiel der ersten Mannschaft deutlich besser. Der Motivation, dem starken Gegner aus Geslau Paroli zu bieten, tat das aber keinen Abbruch. Von Beginn an war man voll drin im Spiel und ließ kaum nennenswerte Torchancen zu. Das Gegentor zum 1:0 Mitte der ersten Hälfte war somit ein kleiner Schock für die SG. Nach einem Pass von der Grundlinie zurück in Richtung 16er kam der Verteidiger einen Schritt zu spät. Der Geslau-Stürmer nahm den Ball direkt ab und er fand den Weg durch viele Spieler ins Tor. Doch der Rückstand sollte nicht lange Bestand haben. Ein gewonnener Zweikampf im Mittelfeld brachte die Kugel zu Robin Schneider. Dieser schlug den Ball über die Abwehr in den Lauf des umtriebigen SG-Stürmers. Alexander Herbst überlief die Abwehr und netzte zum sofortigen Ausgleich ein. Dabei hob er den Ball clever über den vorschnell herauseilenden Torwart. Somit stand es zur Pause 1:1 und es war noch alles möglich. In der Folge gab es ein umkämpftes aber faires Spiel von beiden Seiten. Die entstandenen Torchancen wurden allerdings von niemandem ausgenutzt. Der Druck des Tabellenführers nahm in der 2. Halbzeit stetig zu und erforderte von der SG hohe Aufmerksamkeit. Leider war dies in einem Moment nicht gegeben. Ein leichtfertiger Ballverlust in der Abwehr überraschte die aufrückende Defensive. Dadurch waren mehrere gegnerische Stürmer frei im 16er. Diese Großchance ließ sich Geslau nicht nehmen und ging mit 2:1 in Führung. Hier war Thomas "Fred" Hofmann, der bis dato einige Torgelegenheiten vereitelte, völlig machtlos. Zum Ende hin warf die SG noch einmal alles nach vorne um der drohenden Niederlage doch noch zu entgehen. Man konnte die gegnerische Abwehr aber zu selten in Unordnung bringen. Der einzige Aufreger in den Schlussminuten war eine nicht geahndete Tätlichkeit eines Geslau-Spielers. Dieser keilte offensichtlich mit dem Bein nach hinten aus, nachdem ein Freistoß gegen ihn gewertet wurde. Allerdings beließ es der bis dahin souveräne Schiedsrichter bei einer gelben Karte. Kurz danach gab es den Abpfiff, wodurch diese Fehlentscheidung keine große Bedeutung mehr hatte. Damit war der Endstand ein nicht unverdientes 2:1 für Geslau. Für die SG wäre mit ein bisschen Glück durchaus ein Punkt drin gewesen. Man kann aber mit der Mannschaftsleistung gegen den Tabellenführer sehr zufrieden sein. Mit dieser Entschlossenheit sollten in der nächsten Partie kommende Woche gegen Breitenau drei Punkte rausspringen.

 

Torfolge:

1:0 Thomas Hanek (23.)

1:1 Alexander Herbst (25.)

2:1 Lukas Baumann (71.)

 

Spielbericht: Robin Schneider

Bildmaterial: ©Marius Ganske

0 Kommentare

TSV 2000 ROTHENBURG II - FC ERZBERG-WÖRNITZ  0:1 (0:0)

ERZBERG ENTSCHEIDET DAS "SPITZENSPIEL" KURZ VOR DEM ENDE

They see me ROLLin' they hatin': Benedikt Roll brachte mit seinem Treffer die Entscheidung im Spitzenspiel. Nach dem Spiel verriet er, dass er gar nicht mehr ausweichen konnte und selbst ein Marius Ganske den gemacht hätte.
They see me ROLLin' they hatin': Benedikt Roll brachte mit seinem Treffer die Entscheidung im Spitzenspiel. Nach dem Spiel verriet er, dass er gar nicht mehr ausweichen konnte und selbst ein Marius Ganske den gemacht hätte.

In einem zerfahrenen Spiel siegte der FC Erzberg-Wörnitz durch einen "Lucky Punch". In der 1.Halbzeit war das Spiel geprägt von Zweikämpfen im Mittelfeld, in denen sich beide Mannschaften aufrieben. Torraumszenen waren Mangelware und so ging es mit 0:0 in die Pause.

Auch die zweite Halbzeit brachte keine Verbesserung in der Spielanlage der beiden Teams, doch nun gab es einige Torchancen, die allesamt vergeben wurden. Und so kam in der 84.Minute der Nackenschlag für den TSV. Eine Fehlerkette leitete das Tor ein, das sich Rothenburg gewissermaßen selbst einschenkte. Danach rannten die Gastgeber noch einmal an, was aber keinen Erfolg brachte.

 

Torfolge:

0:1 Benedikt Roll (84.)

 

Besondere Vorkommnisse:

Gelb/Rote Karte für Florian Schwarz (TSV) nach mehrfachem Foulspiel (89.)

 

 

 --> HIER DIE PARTIE IM LIVETICKER NOCHMALS ERLEBEN <--

 

Spielbericht: TSV 2000 Rothenburg 

Bildmaterial: ©Jörg Halfar

0 Kommentare

SV MOSBACH III - SG ERZBERG/INSINGEN II  2:2 (0:0)

SG WEITERHIN OHNE AUSWÄRTSDREIER - AUSGLEICH IN DER NACHSPIELZEIT

Vogelperspektive: Steffen Vogel weiß einfach wo der Kasten steht. Leider traf er vor seinem zwischenzeitlichen Führungstreffer ins eigene Netz. Immerhin bügelte er seinen Fehler aus und konnte Nachts gut schlafen.
Vogelperspektive: Steffen Vogel weiß einfach wo der Kasten steht. Leider traf er vor seinem zwischenzeitlichen Führungstreffer ins eigene Netz. Immerhin bügelte er seinen Fehler aus und konnte Nachts gut schlafen.

Vorab schonmal ein Dankeschön an den SV Mosbach, der einer Spielverlegung zustimmte. Faire Geste. Nun kommen wir zum Spiel. Die Anfangsphase war ziemlich ausgeglichen. Der SV Mosbach hatte im Mittelfeld dennoch ein Übergewicht, sodass sie immer wieder zum Abschluss kamen. Die SG konnte ebenso nach vorne immer wieder Nadelstiche setzen. Jens Ebert und Manuel Kellermann hatten die besten Chancen für den Gast. Eine sensationelle Rettungstat vom Fredl, verhinderte den Rückstand aus Sicht der SG. Mit einem torlosen 0:0 ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang legte Mosbach los wie die Feuerwehr, Zählbares kam allerdings noch nicht dabei heraus. Nun versuchte die SG die Heimelf beim Aufbauspiel zu stören und wurden prompt dafür belohnt. Ein Missverständnis in der Abwehr sorgte für den Führungstreffer. Einen zu scharf gespielten Querpass schnappte sich Jan Neusser, dieser spielte mustergültig auf Herbst. Ein satter Rechtsschuss brachte die 1:0 Führung. Lang hielt diese jedoch nicht. Ein Eigentor von Steffen Vogel egalisierte den Spielstand. Keine 5 Minuten später wieder die Führung. Neusser-Ebert-Vogel Tor. Neusser führte einen Freistoß schnell auf Ebert aus. Ebert lies einen Gegenspieler stehen und passte flach und scharf in die Mitte, wo Vogel nur noch den Schlappen hin halten musste.

Mosbach baute nun immer mehr Druck auf und drückte auf den Ausgleich. In der 92 Minute wurden sie dafür belohnt. Ein nicht ganz unverdienter Ausgleich und eine gerechte Punkteteilung.

 

Torfolge:

0:1 Alexander Herbst (61.)

1:1 Steffen Vogel (ET. 73.)

1:2 Steffen Vogel (75.)

2:2 Florian Gögelein (90+)

 

Spielbericht: Jan Neusser

Bildmaterial: ©Marius Ganske

0 Kommentare